Monat: April 2021

COVID-19: Rules of entry into the Czech Republic | CZ

Although the spread of the diseases of COVID-19 in the Czech Republic is slowly declining, the borders are still closed. It is not possible to enter the Czech Republic freely – it is necessary to undergo a test or quarantine. However, there are few exceptions. Which obligations travellers must fulfil to be allowed to enter the Czech Republic and under which conditions, depends mainly on which country they are traveling from and whether they are Czech / EU citizens or not. The Czech Ministry of Health keeps a list of countries, where the green countries (low risk), orange countries (medium risk) and red countries (high risk) are listed. All other countries not on the list are considered to be at very high risk of infection (dark red countries). Travellers who have stayed in an orange, red or dark red country for more than 12 hours in the last 14 days are required to meet various conditions, which depend on whether they are Czech / EU citizens with residency permit in the Czech Republic or third-country nationals or whether they have arrived by public or individual transport: Persons travelling from the orange countries are obliged to have a written confirmation of a negative result of an antigen (not older than 24 h.) or PCR test (not older than 72 h.) before entering the Czech Republic Citizens of the Czech Republic...

Read More

Einreise- und Quarantäneregeln für Pendler | SK

Grundsätzlich müssen alle in die Slowakei Einreisenden in eine 14-tägige Quarantäne. Frühestens am 8. Tag der Quarantäne kann man sich mit einem PCR-Test freitesten. Es gibt aber Ausnahmen für Pendler, Genesene und Geimpfte. 1. Generelle Einreiseerleichterungen seit dem 19.4.2021 Seit dem 19.4.2021 gelten bei der Einreise in die Slowakei generell für Genesene und Geimpfte Ausnahmen von der Quarantänepflicht, wodurch auch ein Teil der noch geltenden Pendlerbestimmungen hinfällig wurden. Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind jedenfalls die folgenden Personen: die vor mindestens 14 Tagen die zweite mRNA Impfung oder die vor mindestens 4 Wochen die erste Vektorimpfung erhalten haben, oder vor mindestens 14 Tagen die erste Vektor- oder mRNA Impfung hatten und diese erste Dosis innerhalb von 180 Tagen nach einer COVID-19 Erkrankung verabreicht wurde oder vor weniger als 180 Tagen eine COVID-19 Erkrankung überwunden haben. Diese Personen müssen eine Bestätigung vorweisen und sich auf korona.gov.sk/ehranica registrieren. 2. Slowakische Pendler und „30km-Pendler“ aus einem Nachbarstaat – Österreich Pendler mit Aufenthalt in der Slowakei oder „30km-Pendler“ aus einem Nachbarstaat müssen nicht in die Isolation / Quarantäne. Als solche Pendler gelten aber nur: Personen mit Aufenthalt in der Slowakei und gleichzeitig einem Arbeitsverhältnis oder ähnlichen Verhältnis im Nachbarstaat samt Bestätigung vom Arbeitgeber. Link zum Formular:  Potvrdenie pre cezhraničných pracovníkov o výkone zamestnania Personen mit Aufenthalt im Grenzgebiet des Nachbarstaates (d.h. Aufenthalt innerhalb von 100 km zum nächsten geöffneten Grenzübergang) und gleichzeitig Arbeitsverhältnis oder...

Read More

Update zur Corona-Testpflicht: Arbeitgeber müssen Corona-Tests anbieten | D

Ab dem 20. April 2021 müssen Arbeitgeber bundesweit ihren Mitarbeitern wöchentlich Corona-Tests anbieten. Die Bundesregierung hat am 13. April 2021 beschlossen, die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern und anzupassen. Neu hinzugekommen ist eine Pflicht zur Bereitstellung von Corona-Tests. Neben der Kostenübernahme stellen sich für Unternehmen zahlreiche arbeitsrechtliche Fragen. Wir beantworten die wichtigsten: 1. Anpassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung Ausweislich des neu eingefügten § 5 der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung müssen Arbeitgeber allen Mitarbeitern, die nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, regelmäßige Selbst- oder Schnelltests anbieten. Es können PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests zur professionellen oder zur Selbstanwendung angeboten werden. Den Mitarbeitern ist mindestens ein Test pro Kalenderwoche anzubieten. Beschäftigten mit einem tätigkeitsbedingt erhöhten Infektionsrisiko müssen sogar mindestens zwei Tests pro Kalenderwoche angeboten werden. Dies sind nach der Verordnung: • Beschäftigte, die vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind (z.B. Saisonbeschäftigung in der Landwirtschaft); • Beschäftigte, die unter klimatischen Bedingungen in geschlossenen Räumen arbeiten, die eine Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 begünstigen (z.B. hygienebedingt abgesenkten Temperaturen in der Lebensmittelproduktion); • Beschäftigte in Betrieben, die personennahe Dienstleistungen anbieten, bei denen direkter Körperkontakt zu anderen Personen nicht vermieden werden kann; • Beschäftigte, die betriebsbedingt Tätigkeiten mit Kontakt zu anderen Personen ausüben, sofern die anderen Personen einen Mund-Nase-Schutz nicht tragen müssen; • Beschäftigte, die betriebsbedingt in häufig wechselnden Kontakt mit anderen Personen treten (z.B. Einzelhandel sowie Beförderungs-, Zustell- und andere Transportdienstleistungen). 2. Kostentragung und Dokumentationspflicht...

Read More